500X
Test Evo
zEvo Test1
zEvo Test3

Etwas mehr Glanz und Gloria zeichnet den facegelifteten Punto aus - außen wie innen gibt sich der kleine erfolgreiche Flitzer aus dem Hause Fiat sehr edel. Die Linienführung hat sich insgesamt etwas geändert, ist sehr aufregend - was kein wunder ist, stammt das Design doch aus der Feder von Roberto Giolito vom Centro Stile Fiat in Turin. Keine Frage: Optisch ist der Evo ein Schmuckstück im Grau des oft eintönigen Straßenverkehrs.

Am auffälligsten ins Auge fallen die vordere Chromstange, die veränderten Rückleuchten, die leicht umgeformte Heckschürze und der neue Schriftzug. Innen ist der Punto Evo allerdings gegenüber seinem Vorgänger kaum wieder zu erkennen - und es stellt sich ein kleiner Whow-Effekt ein: Die schwungvoll gewölbte Mittelkonsole mit großen Lüftungsdüsen und neuen Instrumenten werden das Cockpit deutlich auf. Es gibt zahlreiche Ablagemöglichkeiten, Knie- und Kopffreiheit sind sehr komfortabel ausgefallen. Verarbeitung und verwendete Materialien vermitteln bis ins Detail hohe Qualität.

Insgesamt kommen beim Punto Evo sieben verschiedene Motoren für 6 unterschiedliche Ausstattungen zum Einsatz. Dank dieser Vielfalt findet sich für jeden Anspruch und Geschmack die richtige Kombination. Neben der eingesetzten 5- oder 6-Gang-Getriebe, welche optimal auf die jeweilige Leistungscharakteristik der Motoren abgestimmt sind, ist für den 1.4 75 PS Benziner sowie für den 1.3 Multijet II 95 PS auch ein robotisiertes Dualogic Getriebe wählbar.

zEvo Test2

EVO steht für Evolutione - für Fortschritt:
Das ist technisch und optisch bis ins Detail spürbar. Ein gelungener neuer Fiat-Coup